BR America日本語 Français English 中 文
Startseite >> China

China und Kanada planen Machbarkeitsstudie für Freihandelsabkommen

Von Zhang Yue  ·   2017-12-06  ·  Quelle:Beijing Rundschau
Stichwörter: Li Keqiang;Justin Trudeau
Druck
Email

 

Chinas Ministerpräsident Li Keqiang und der kanadische Premierminister Justin Trudeau treten nach der zweiten Tagung ihres jährlichen Dialogs am 4. Dezember 2017 in Beijing vor die Presse. Foto: Xinhua 

China und Kanada haben sich dazu bereit erklärt, auf offene und pragmatische Art und Weise Machbarkeitsstudien für ein Freihandelsabkommen zu führen. Dies sagte Ministerpräsident Li Keqiang am Montag nach einem Treffen mit dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau in der Großen Halle des Volkes in Beijing. 

Trudeau, der sein Amt vor zwei Jahren antrat, ist von Sonntag bis Donnerstag für seinen zweiten offiziellen Besuch in China. 

Li sagte, die Beziehungen zwischen den beiden Ländern befänden sich in einemgoldenen Zeitalter. Man müsse die weitere Zusammenarbeit diversifizieren, da China und Kanada einander große, sich gut ergänzende Vorteile böten. 

China steht für eine offene und ehrliche Diskussion in Richtung eines Freihandelsabkommens mit Kanada bereit, und beide China und Kanada sind bereit, gemeinsam den freien Handel und Investitionen zu erleichtern, sagte Li. 

Die beiden Länder hatten das jährliche Treffen der Ministerpräsidenten während Trudeaus erstem Besuch in Beijing (2016) beschlossen. 

Trudeau nannte den Dialog ... den besten Weg, um eine stärkere und umfassendere Beziehung aufzubauen. Weiterhin sagte Trudeau, dass es im besten Interesse aller Kanadier sei, sicherzustellen, dass das Land eine starke und stabile Beziehung zu China habe, weil "... großer Marktzugang für die kanadischen Unternehmen mehr Wachstum und mehr Arbeitsplätze für die Mittelschicht" bedeute. 

Kanada ist schon immer eine Handelsnation gewesen, aber die Landschaft des Handels verändert sich gerade, und wir müssen uns anpassen, sagte Trudeau den Reportern. Wenn wir es richtig angehen, dann wird ein Handelsabkommen Vorteile für beide Länder bringen, Arbeitsplätze schaffen, die Mittelschicht stärken und unsere Volkswirtschaften wachsen lassen. 

Die beiden Politiker einigten sich über verschiedene Themen von gemeinsamem Interesse, wie zum Beispiel den Umgang mit dem Klimawandel und der Förderung eines nachhaltigen Wachstums sowie der Vorbereitung des chinesisch-kanadischen Tourismusjahrs 2018". 

Sie wurden zudem Zeuge der Unterzeichnung von drei Kooperationspapieren, in denen es um die Themen Lebensmittelsicherheit, Energie und Bildungsaustausch geht. 

Am Montagmorgen besuchte der 45-jährige kanadische Premierminister den Hauptsitz von Sina Weibo. Es war der erste Stop auf seiner fünftägigen Reise nach Beijing, wo er vor allem den Tourismus fördern wollte und sich mit dem jugendlichen Publikum traf. Der nächste Teil seiner Reise wird Trudeau nach Guangzhou führen, wo er am Fortune Global Forum teilnehmen und sich mit globalen Wirtschaftsführern treffen wird, um mit ihnen über Möglichkeiten zur Steigerung des Handels und der internationalen Investitionen in Kanada zu diskutieren. 

Das Handelsvolumen zwischen China und Kanada ist nach Angaben des chinesischen Handelsministeriums im ersten Halbjahr 2017 um 13,5 Prozent gestiegen.  

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in China

未标题-20.jpg
7 tägige Kurzreise durch China
未标题-18.jpg
Traumreise nach China
未标题-17.jpg
Panda Reisen mit Yangtse
未标题-7.jpg
Chinesische alte Hauptstadt und Yangtse
LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号

Weitersagen
Facebook
Twitter
Weibo
WeChat