日本語 Français English 中 文
Startseite >> Wirtschaft

Immobilienagenturen versprechen mehr Wohnraum und Mietpreissicherheit in Städten

  ·   2018-08-21  ·  Quelle:german.china.org.cn
Stichwörter: Immobilien;Wohnungen;Miete
Druck
Email

Immobilienvermietungsagenturen wie Homelink und 5i5j.com haben öffentlich zugesagt, Mieten nicht zu erhöhen. Weiterhin wollen sie mehr Wohnraum anbieten. Industrieinsider sagten jedoch, die Regierung sollte weitere Wege finden, das Wohnraumangebot zu erhöhen. Damit sollte das Problem an seinen Wurzeln gelöst werden. 

 

Die Vereinigung der Immobilienmakler Beijing hat am Sonntag ein Symposium veranstaltet. Es habe sich mit öffentlichen Bedenken wegen steigender städtischer Mieten in China beschäftigt. Zehn Immobilienvermietungsagenturen hätten dabei Selbstregulierungsmaßnahmen angekündigt. Sie sollten "schädlichen Wettbewerb" beenden. Dazu zählten Kredite zum Erwerb von Wohnungen zu mehr als marktüblichen Preisen. Dies sei eine Vorgehensweise, von der gesagt werde, sie treibe die Mieten in die Höhe, berichtete die Beijing Evening News.

Sie kündigten auch an, zur Stabilisierung der Mieten ihren gesamten Wohnungsbestand auf den Markt zu bringen. Insgesamt sind dies 120.000 Einheiten.

Yan Yuejin ist Forschungsdirektor beim E-house China R&D Institut. Am Montag sagte er gegenüber der Global Times, die Maßnahme sei direkt und pragmatisch. Sie könne einige Vorgehensweisen wie das Horten zum Geldverdienen treffen. Sie könne auch die solide und gesunde Entwicklung des heimischen Mietmarktes fördern.

"Ein hinreichendes Angebot wird die steigenden Mieten direkt eindämmen", sagte Yan.

Medienberichte besagten, Mieten in Städten wie Beijing, Shanghai und Guangzhou und Shenzhen in der südchinesischen Provinz Guangdong hätten im Juli gegenüber dem Vormonat einen Anstieg verzeichnet.

Die durchschnittliche Miete in Beijing habe im Juli 91,5 Yuan (11,66 Euro) pro Quadratmeter betragen. Dies sei ein Anstieg auf Monatsbasis um 2,2 Prozent, berichtete die Finanznachrichtenseite 21jingji.com am Donnerstag unter Bezugnahme auf Industriedaten.

Ein Industrieinsider sagte jedoch am Montag gegenüber der Global Times, ein Mangel an Wohnraum sei der Hauptgrund für steigende Mieten. Es sei nicht das Horten durch einige Makler.

"Die Regierung muss noch weitere Gesetze erlassen, um den Wohnungsmarkt zu regulieren. Sie muss auch noch mehr Wege finden, um ein hinreichendes Angebot am Markt zu gewährleisten", merkte der Industrieinsider an.

Montagabend kündigte 5i5j.com an, in zwei Monaten 20.000 Mieteinheiten zur Verfügung zu stellen. Es sagte zu, die Mieten dieser Einheiten würden gegenüber dem Niveau im August nicht erhöht. Homelink sagte zu, in den nächsten drei Monaten 80.000 Wohnungen auf den Markt in Beijing zu bringen. Es versprach, die Mieten auf dem derzeitigen Niveau beizubehalten.

LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号