日本語 Français English 中 文
  • descriptiondescription
Startseite China International Wirtschaft Kultur Porträt Bilder Video
Startseite >> Kultur

Tanzendes „Stehaufmädchen“ befeuert Tourismus in Xi’an

  ·   2019-12-05  ·  Quelle:Radio China International
Stichwörter: Tourismus
Druck
Email


Wenn es um die antike chinesische Stadt Xi’an geht, denkt fast jeder sofort an die berühmten Terrakotta-Krieger. Unter Chinesen ist die Stadt außerdem für die Große Wildganspagode und unterschiedliche Leckerbissen wie die Suppe Yangrou Paomo bekannt. Seit einigen Monaten besitzt Xi’an aber ein weiteres Wahrzeichen: Die Aufführung eines „Stehaufmädchens“ in der „Immer hellen Stadt Datang“ (大唐不夜城).

Videos, in denen eine junge Frau in Kostümen der Tang-Dynastie wie ein Stehaufmännchen hin- und herschwingt und tanzt, verbreiten sich derzeit in den chinesischen sozialen Netzwerken wie ein Lauffeuer. In dem Moment, als sie mit ihren bezaubernden Augen zum Publikum schwingt und ihm die Hand entgegenstreckt, wirkt es, als habe sie eine Zeitreise gemacht und sei direkt aus der Tang-Dynastie gekommen. Binnen kürzester Zeit ist das tanzende „Stehaufmädchen“ so beliebt geworden, dass das begeisterte Publikum sogar mehrfach den Absperrzaun des Aufführungsbereichs zerstört hat, um es zu sehen.

Das „Stehaufmädchen“ heißt Feng Jiachen und ist eine Schauspielerin, die in der „Immer hellen Stadt Datang“ arbeitet. Um das interaktive Erlebnis der Touristen zu verbessern, bietet die Touristenattraktion seit Juli Straßen-Darbietungen mit „Stehauf-Motiven“, die auf den Stadtmaskottchen Xi’ans „Tang Bao“ (唐宝, männlich) und „Tang Niu“ (唐妞, weiblich) basieren. Feng Jiachen wurde dabei zur ersten „Stehauf-Tang Niu“ gewählt.

Die Aufführung des „Stehaufmädchens“ sieht zwar wunderschön aus, ist aber in der Praxis harte Arbeit für die Darstellerin. Zu den Hauptrequisiten ihrer Aufführung gehört eine halbrunde Stütze, in deren Mitte ein T-förmiger Eisenrahmen befestigt ist. Gemeinsam wiegen sie über 250 Kilogramm. Um die Darstellerin an der Stütze zu fixieren, wird ein sechs bis sieben Zentimeter breiter und mit Schaumstoff umwickelter „Eisengürtel“ genutzt. Die ganze Aufführung hängt in großem Maße von der Taillenkraft der Schauspielerin ab. Auch ihre Perücke und der Kopfschmuck sind extrem schwer.

Durch viel Übung ist Fengs Aufführung inzwischen flüssig und gekonnt. Das Hinzufügen von Elementen des traditionellen chinesischen Tanzes macht ihre Darbietung besonders attraktiv. Dank Fengs Erfolg ist das „Stehaufmädchen“-Team nun schon auf fünf Personen vergrößert worden.

LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号