日本語 Français English 中 文
Startseite >> Kultur

Fanjingshan in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen

  ·   2018-07-03  ·  Quelle:german.china.org.cn
Stichwörter: Fanjingshan;Welterbelist;UNESCO
Druck
Email

Der Berg Fanjing in der Stadt Tongren in der südwestchinesischen Provinz Guizhou wurde auf der 42. Sitzung des Welterbekomitees in Manama, der Hauptstadt Bahrains, in die Welterbeliste aufgenommen. 

 

Es handelt sich um die 13. Stätte in China, die in die Liste des Weltnaturerbes Aufnahme gefunden hat. Damit sind insgesamt 53 Natur- und Kulturdenkmale in China zum Welterbe erhoben worden.

Fanjingshan, mit 2.572 Metern die höchste Erhebung des Wuling-Gebirges, erstreckt sich über eine Fläche von 402,75 Quadratkilometern mit einem Einzugsgebiet von 372,39 Quadratkilometern.

Die International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN, dt.: Weltnaturschutzunion), der offizielle Berater der UNESCO für Fragen des Naturerbes,  sagt, dass der Fanjingshan allen Anforderungen an landschaftliche Schönheit, Erhaltungsgrad und biologische Diversität zur Aufnahme in die Weltnaturerbeliste entspreche.

Das Ökosystem des Berges hat zahlreiche alte Pflanzen- sowie gefährdete und seltene Tierarten bewahrt. Der Fangjing ist die Heimat von 4.395 Pflanzen und 2.767 Tierarten.

Als der wichtigste Bestand an Buchen in Asien und des weltweit umfangreichsten Bestandes an Nacktsamern ist der Berg zugleich die Heimat des seltenen Guizhou Stumpfnasenaffens und der Fanjingshan-Tanne.

Im Oktober 2013 wurde der Fanjingshan in die Liste des chinesischen Naturerbes aufgenommen. Im laufenden Jahr ist er die einzige Bewerbung Chinas in der Kategorie Weltnaturerbe.

Die Aufnahme des Fanjingshan in die Welterbeliste sei ein Zeichen für die internationale Anerkennung des hohen Wertes dieses Naturschutzgebietes und der Bemühungen um dessen Erhaltung. Zugleich ließen sich daran die Fortschritte messen, die China beim Erhalt seiner biologischen Diversität gemacht habe, sagte Song Xiaolu, der Leiter der Guizhou-Delegation auf der Tagung des Welterbekomitees.

"Wir werden unsere Bemühungen um den Schutz dieser einzigartigen Ressource fortsetzen und deren Infrastruktur auf der Grundlage der Bestimmungen des Welterbekomitees und dem Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt verbessern," verspricht Song.

Auf der 42. Sitzung des Welterbekomitees vom 24. Juni bis zum 4. Juli werden 28 Bewerbungen für die Aufnahme in die Welterbeliste diskutiert. Fünf Bewerbungen um den Status des Weltnaturerbes liegen vor, zwanzig für den des Weltkulturerbes und drei für den Status des kombinierten Weltnatur- und Kulturerbes.

LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号