日本語 Français English 中 文
Startseite >> Kultur

Qingming - Chinas "Tag der Toten" und seine Hintergründe

  ·   2018-04-04  ·  Quelle:Beijing Rundschau
Stichwörter: Kultur;Qingming;Drache
Druck
Email


Entstehung und Bedeutung 

Das Qingming-Fest ist eines der beliebtesten traditionellen Feste Chinas. Seit alters her gehen Alt und Jung an diesem Tag aus der Stadt hinaus, um die Gräber zu reinigen und einen Frühjahrsspaziergang zu machen. Zu dieser Zeit ist der Winter gerade vorbei, und es wird wärmer draußen; die Blumen und Bäume beginnen zu blühen; die Stimmung ist lebendig und voller Reize.

Das Qingming-Fest wird auch als „Fest des kalten Essens" genannt. Dies geht auf eine Geschichte zurück, die sich während der Frühlings- und Herbstperiode (770-476 v.Chr.) und der Zeit der Streitenden Reiche (475-221 v. Chr.)ereignet haben soll:

Wengong von Fürstentum Jin, der eigentlich Zhong'er hieß und der Sohn von Xianggong war, musste aus seiner Heimat fliehen und 19 Jahre in der Fremde ziellos herumziehen. Die meisten der Getreuen, die mit ihm geflohen waren, ertrugen die Qualen nicht und wandten sich von ihm ab. Nur Jie Zitui und fünf bis sechs andere hielten treu zu ihm und blieben bis zum Ende der Verbannung bei ihm. Einmal äußerte Wengong, er würde gerne Fleisch essen, das schnitt Jie Zitui heimlich ein Stück Fleisch aus seinem Arm, kocht es und gab es dem Prinzen. Mit Hilfe des Herrschers des Staates veranlasste er, dass all die Getreuen, die ihm gefolgt waren, mit einem Stück Land belehnt werden sollten. Jie Zitui und seine Mutter waren sich einig, nicht nach Reichtum und Rang zu streben. Sie gingen zum Berg Mianshan, um dort als Einsiedler zu leben. Wengong erinnerte sich später an seinen Gefolgsmann und machte sich auf, um Jie zu suchen. Aber er fand auf dem Berg keine Spur von den beiden. Nun wusste Wengong aber, dass Jie seine Mutter treu und innig liebte. So kam er auf den Gedanken, Feuer legen zu lassen, in  der Hoffnung, dass Jie seine Mutter in Sicherheit bringen und herauskommen würde. Damit hatte er jedoch keinen Erfolg. Drei Tage und drei Nächte wütete das Feuer, dann war der ganze Berg kahl gebrannt. Wengong schickte Leute auf die Suche nach den beiden. Schließlich entdeckten sie Jie Zitui und seine Mutter. Beide waren tot. Im Streben hatten sie eine halbverbrannte Weide umarmt. Wengong war erschüttert. Er ließ die beiden auf dem Berg bestatten und einen Tempel zu ihrer Erinnerung errichten. Den Namen des Berges änderte er zu „Jie". Zur ewigen Erinnerung an die Freundschaft mit Jie ließ er die Weide abhacken und Schuhe aus dem Holz machen. Täglich schaute er diese Lange an und seufzte: „Oh, Bedauernswerter unter meinen Füßen." Daher redete man enge, aufrichtige Freunde in Briefen manchmal mit „Unter den Füßen von X (Namen des Briefempfängers)" an, als Zeichen der Hochachtung und Freundschaft.

Es war am Qingming-Fest, als der Fürst von Jin Feuer an den Berg Mianshan legen ließ. Um Jie Zituis edler Haltung „Ich gehe lieber in den Tod, als Fürst zu sein" zu gedeneken, verzichteten viele Familie darauf, an diesem Tag Feuer anzuzünden oder zu kochen. Man aß bereits zubereitete kalte Speisen. So bildete sich dann die Gewohnheit dieses einzigartigen „Fest des kalten Essens" heraus. Außerdem ging man an diesem Tag hinaus, um die Gräber der Ahnen zu reinigen und der Verstorbenen zu gedenken. Es ist bis heute ein Totengedenktag geblieben.

Qingming-Bräuche 

Qingming ist der Tag, an dem die Menschen hinaus in die Natur ziehen. Die ganze Familie versammelt sich und verlässt die Stadt, um ins Grüne zu gehen. Die Heimkehrenden brachen früher Weidenzweige ab und trugen diese geflochten als Kränze um den Kopf. Vor allem Frauen steckten sich hübsche Kränze ins Haar, die immer während Frühling symbolisieren sollten. Es gab die Redeweise: „Wer nicht an Qingming Weiden bricht, der wird bald ein Greis." Daran ist erkennbar, wie weitverbreitet diese Sitte war. „Regen rieselt an Qingming, betroffen sind die Wanderer auf dem Wege. Man fragt nach der Weinstube, der Hirtenjunge weist in die Ferne zum Aprikosenblütendorf." Mit diesen Versen beschrieb Du Mu, ein Dichter der Tang-Zeit(618-907), die Stimmung dieses Tages.

12>

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in China

未标题-20.jpg
7 tägige Kurzreise durch China
未标题-18.jpg
Traumreise nach China
未标题-17.jpg
Panda Reisen mit Yangtse
未标题-7.jpg
Chinesische alte Hauptstadt und Yangtse
LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号

Weitersagen
Facebook
Twitter
Weibo
WeChat