日本語 Français English 中 文
  • descriptiondescription
Startseite China International Wirtschaft Kultur Porträt Bilder Video
Startseite >> Wirtschaft

Übergang zur Konsumwirtschaft macht China für Investoren interessanter

  ·   2019-06-24  ·  Quelle:german.china.org.cn
Stichwörter: Investition;Handel
Druck
Email

 Chinas anhaltende Bemühungen, sich von einer exportorientierten zu einer konsumorientierten Wirtschaft zu entwickeln, bieten laut erfahrenen Anlageberatern große Investitionsmöglichkeiten für internationale Investoren.


Die regulatorischen Eingriffe Chinas in den letzten 12 Monaten würden den Weg in eine konsumorientierte Ökonomie katalysieren, der sich in der Tat momentan vollzieht, erklärte Barry Gill, Managing Director und Head of Active Equities bei UBS Asset Management, kürzlich in einer Medienrunde. Der Effekt sei in China extrem stark und „das macht es super investierbar", sagte Gill.

Die wirtschaftliche Stabilisierung Chinas dürfte dort zu höheren Investitionen führen, da das Land 2019 voraussichtlich 33 Prozent zum globalen Wirtschaftswachstum beitragen werde und der chinesische Anleihemarkt kurz davor stehe, der zweitgrößte der Welt zu werden, so Suni Harford, Leiter der Abteilung für Investitionen bei UBS Asset Management.

Laut Gill könnte eine aktive Anlageverwaltung im letzten Jahrzehnt zweistellige jährliche Renditen auf dem chinesischen Kapitalmarkt erzielen, während eine passive Anlageverwaltung in chinesischen Benchmarks etwa 4 Prozent der jährlichen Rendite erzielen könnte. Gill fügte hinzu, dass China immer noch über eine Vielzahl von Instrumenten verfügte, um das Wirtschaftswachstum für einen längeren Zeitraum aufrechtzuerhalten.

„Wenn sie strukturelle Investitionen in das Sicherheitsnetz auf der Ebene des Gesundheitswesens, des Bildungssektors, der Steuergesetzgebung und all diesen Dingen tätigen können, wird dies einen völlig neuen Wachstumsmotor für China auslösen", machte Gill klar. Das potenzielle Wachstum in China, das vom Konsum getrieben wird, wäre dem in den Industrieländern viel ähnlicher, und „das zeigt sich bereits", sagte Gill unter Berufung auf eine große Anzahl chinesischer Touristen in Japan. Laut Gill muss China die Sparquote der Menschen von rund 25 Prozent auf ein niedrigeres Niveau senken, indem ein solides soziales Sicherheitsnetz aufgebaut wird. Eine niedrigere Sparquote in China „wird zu einer Rückkopplungsschleife führen, die sowohl die Dynamik der Wirtschaft verändert als auch den nächsten Wachstumsschritt ermöglicht", sagte der Senior-Investor.

China hat einen Weg eingeschlagen, der dazu führte, dass der inländische Konsum 2018 einen Beitrag zum Wirtschaftswachstum von 76,2 Prozent betrug, so das chinesische Statistikamt. 2007 betrug dieser Wert noch 45,3 Prozent.

UBS Asset Management, das weltweit 824 Milliarden US-Dollar verwaltet, strebt aufgrund der Größe der chinesischen Wirtschaft und des kontinuierlichen Wachstums des Landes eine eigenständige Allokation nach China an. „Chinas anhaltendes Wachstum und seine Stellung als zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt stützen die Überzeugung von Experten, dass die Argumente für einen eigenständigen Ansatz in Bezug auf China immer überzeugender werden", sagte der jüngste „Panorama"-Bericht von UBS Asset Management.

Der chinesische Anleihenmarkt sei demnach ein einzigartig defensiver Markt, und der chinesische RMB würde in die Reservewährung übergehen, was dem Bericht zufolge einen RMB-Block im asiatisch-pazifischen Raum schaffen würde. Eine aktive und eigenständige Allokation, die nicht als Teil der Gesamtstrategie für Schwellenländer, sondern durch Know-how vor Ort unterstützt wird, biete Anlegern die besten Chancen, die sich aus der wachsenden Rolle Chinas in der Weltwirtschaft ergebenden Chancen zu nutzen.

LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号