日本語 Français English 中 文
Startseite >> 40 Jahre Reform und Öffnung

Unternehmer bezeugen Shenzhens Aufbau zur „Innovationshochburg"

  ·   2018-05-23  ·  Quelle:Radio China International
Stichwörter: Shenzhen;Forschungsakademie;BIP
Druck
Email

 

Als der Aufbau von Shenzhen vor mehr als 30 Jahren begann, gab es in der ganzen Stadt keine Hochschule oder Forschungsakademie. 2017 betrugen die Forschungsinvestitionen in Shenzhen mehr als vier Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP). Das entspricht fast dem Niveau von Südkorea und Israel, die in diesem Bereich die Welt anführen. In Shenzhen sitzen heutzutage mehr als 10.000 nationale Hightech-Unternehmen. Der Mehrwert der Hightech-Industrie beläuft sich auf über 30 Prozent des BIP. Doch wie wird die Entwicklung von Shenzhen durch wissenschaftlich-technologische Innovationen gefördert?

Prof. He Jiankui arbeitet an der Süd-Universität für Wissenschaft und Technik in Shenzhen. Der 34-Jährige ist gleichzeitig Vorstandsvorsitzender eines wissenschaftlich-technologischen Unternehmens. Vor sechs Jahren gründete er die Firma zur Erforschung von Gentestgeräte und -reagenzien. 2017 entwickelte sie das erste Gentestgerät in Asien, das mit dem technischen Niveau dieser Geräte weltweit mithalten kann.

He Jiankui sagte, bei der Gentestforschung biete Shenzhen viele Vorteile:

„Gentests sind ein integriertes System von Hard- und Software. In Shenzhen steht einem eine komplette Industriekette zur Verfügung. Man kann sogar vom ganzen Großbuchtgebiet mit Guangdong, Hongkong und Macao unterstützt werden. Im Vergleich zu Silicon Valley mit führender Software verfügt Shenzhen über eine bessere Grundlage für gemischte Forschung verschiedener Fachbereiche. Wir wollen zum Beispiel die Spritzgießform eines Präzisionsgeräts. Wenn ich die Zeichnung im Silicon Valley an den Produzenten schicken würde, würde ich erst nach zwei Wochen ein Laborprodukt erhalten. In Shenzhen kann ich die Zeichnung morgens einreichen und erhalte am nächsten Tag das Produkt. Das ist Effizienz. Das ist Tempo. Eine vollständige Industriekette ist von ausschlaggebender Bedeutung."

Wang Weizhong, Sekretär des Parteikomitees der Stadt Shenzhen, sagte, Shenzhen habe inzwischen ein marktorientiertes und technologisches Innovationssystem mit Unternehmen als Hauptkörperschaft etabliert, bei dem Unternehmen, Hochschulen und Forschungsinstitute stark miteinander verbunden seien. 90 Prozent der Forscher, Forschungsinstitute, Forschungsinvestitionen und Patentproduktionen konzentrierten sich auf Unternehmen:

„Die Investitionen von Shenzhen in wissenschaftlich-technologische Forschung betragen derzeit 4,13 Prozent des BIP. Das ist fast identisch mit dem Niveau von Südkorea und Israel. Im vergangenen Jahr beliefen sich die internationalen Patentanmeldungen offiziellen Angaben zufolge auf 20.400. Damit führt Shenzhen 14 Jahre in Folge alle Städte landesweit an. Zudem verfügt Shenzhen 11.200 Hightech-Unternehmen auf Staatsebene."

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in China

未标题-20.jpg
7 tägige Kurzreise durch China
未标题-18.jpg
Traumreise nach China
未标题-17.jpg
Panda Reisen mit Yangtse
未标题-7.jpg
Chinesische alte Hauptstadt und Yangtse
LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号