日本語 Français English 中 文
  • descriptiondescription
Startseite China International Wirtschaft Kultur Porträt Bilder Video
Startseite >> Wirtschaft

Fortune 500-Unternehmen begrüßen Chinas „digitale Welle“

  ·   2020-11-09  ·  Quelle:german.china.org.cn
Stichwörter: CIIE;Weltwirtschaft
Druck
Email

Die Weltwirtschaft steht immer noch stark unter dem negativen Einfluss der COVID-19-Pandemie. In den Bemühungen, das Virus einzudämmen und zu kontrollieren und somit eine Erholung der Wirtschaft zu ermöglichen, haben digitale Technologien bislang eine große Rolle gespielt. Dies hat auch die digitale Transformation verschiedener Branchen in gewissem Maße beschleunigt. Deshalb hat auch die Ende Oktober abgeschlossene 5. Plenarsitzung des 19. Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas vorgeschlagen, fest entschlossen ein digitales China aufzubauen.

Die derzeit in Shanghai stattfindende 3. China International Import Expo (CIIE) beweist nun die Begeisterung für diese digitale Welle in China. In dem Ausstellungsbereich für Technologie-Produkte (Intelligent Industry and Information Technology Section) nehmen die drei Fortune 500-Unternehmen ABB, Siemens und Schneider Electric bereits zum dritten Mal an der CIIE teil. Für alle drei ist „Digitalisierung" das wichtigste Thema der diesjährigen Ausstellung. Sie ist auch der Schlüssel zur Integration in Chinas neues Entwicklungsmuster des dualen Kreislaufs. Zudem sind die drei Unternehmen wegen der praktischen Vorteile, die die CIIE bietet, so begeistert, auch dieses Jahr an der Messe teilnehmen zu können.

Schneider Electric konnte 2019 auf der zweiten CIIE die Anzahl seiner abgeschlossenen Verträge im Vergleich zur ersten Ausgabe um fast 20 Prozent erhöhen. Für dieses Jahr hofft der französische Elektrotechnik-Konzern sogar auf eine Zunahme von mehr als 50 Prozent. Hinsichtlich der Standfläche wurde dieses Ziel bereits locker überschritten – sie hat sich im Vergleich zur 2019er Ausgabe verdoppelt.

Yin Zheng, Executive Vice President von Schneider Electric Global und Direktor für die Region China, ist der Ansicht, dass die CIIE für Unternehmen ein Fenster darstellt, durch das sie die Markttendenzen beobachten können. Zudem sei sie ein Hoffnungszeichen für die Vitalität der Märkte. „Wir hoffen, durch diese Veranstaltung die weltweit führende digitale Technologie nach China zu bringen und gleichzeitig unsere in China gefertigten Produkte und Dienstleistungen der Welt zugänglich machen zu können."

Auf den beiden vorangegangenen Ausgaben der CIIE hat ABB, der schwedisch-schweizerische Energie- und Automatisierungstechnikkonzern, Kooperationsvereinbarungen mit mehr als 50 Unternehmen unterzeichnet. Das fahrzeugbasierte System zur Erkennung von Gaslecks (Mobile Gas Leak Detection System), das der Konzern 2019 auf der zweiten CIIE erstmals präsentierte, wird inzwischen in mehr als 30 Städten in ganz China eingesetzt.

Jiang Haibo, Leiter der China Industrial Automation Division von ABB, sagte, dass der Konzern bei jeder CIIE diverse Delegationen von Regierungsvertretern oder großen Unternehmen an seinem Stand empfange. Dies biete ABB eine gute Gelegenheit, sich über die aktuellen Branchentrends zu informieren und anschließend mehr Dienstleistungen, Produkte und Lösungen zu entwickeln, die den Anforderungen der lokalen Unternehmen entsprechen. ABB habe sich deshalb bereits jetzt für die vierte Ausgabe der CIIE registriert.

Lothar Herrmann, Präsident und CEO von Siemens Greater China, ist der Ansicht, dass die CIIE eine wichtige Plattform für internationale Unternehmen geschaffen habe, durch die sie an Chinas Entwicklung teilnehmen und „Chinas Chancen" nutzen können. „Auf den bisherigen CIIE-Ausgaben haben chinesische Kunden und Partner Siemens viel Aufmerksamkeit und Vertrauen geschenkt."

12>
LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号