日本語 Français English 中 文
Startseite >> Wirtschaft

Tech-Firmen fassen indischen Markt ins Auge

  ·   2019-08-09  ·  Quelle:german.china.org.cn
Stichwörter: Google;Zahlungsmarkt;USA
Druck
Email

 Technologieunternehmen aus China und den USA setzen auf den digitalen Zahlungsmarkt in Indien, da das Land bargeldlose Transaktionen vorantreiben will und immer mehr Menschen auf digitale Zahlungen umsteigen, sagten Branchenkenner.


Digitales Bezahlen mit WeChat Pay 

Laut einer Studie des Technologiegiganten Google und des Beratungsunternehmens Boston Consulting Group wird der digitale Zahlungsverkehr in Indien bis 2020 gegenüber dem derzeitigen Stand um das Zehnfache auf 500 Milliarden US-Dollar wachsen und 15 Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Landes ausmachen.

Der Studie zufolge wird der Markt für digitale Zahlungen in Indien schnell wachsen, was auf die zunehmende Akzeptanz von Smartphones, den Einstieg mehrerer Nichtbankenunternehmen, die Zahlungsdienste anbieten, die Bereitschaft der Verbraucher für digitale Zahlungen sowie Änderungen der rechtlichen Rahmenbedingungen zurückzuführen ist.

Angesichts der großen Chancen machen sich Investoren aus China und den USA auf den Weg nach Indien. Unternehmen wie Paytm, das von Alibaba unterstützt wird, wollen sich mit PhonePe, das zum US-Einzelhandelsgiganten Walmart gehört, messen. Andere wie Google, Amazon und WhatsApp haben in Indien ihre eigenen digitalen Zahlungsdienste eingeführt. Sie möchten Indiens Unified Payment Interface (UPI) nutzen, ein von der indischen National Payments Corporation entwickeltes Echtzeit-Zahlungssystem, um Interbank-Transaktionen zu vereinfachen.

Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba und seine Online-Zahlungstochter Ant Financial, die eine Minderheitsbeteiligung an der indischen Paytm hält, setzen auf das Wachstum der digitalen Wirtschaft, um ihre Reichweite in Indien weiter auszubauen.

Laut Benny Chen, Landes-Manager für Indien bei Ant Financial, hat die Finanzierung durch Alibaba und Ant Financial Paytm dabei geholfen, kleine und Kleinstunternehmen im Land mit seinen praktischen Zahlungslösungen mit schnellen Antwortcodes zu erreichen.

„Wir hoffen, den Umfang unseres Geschäfts durch mobile Zahlungen ausweiten zu können und einen weiteren Beitrag zur finanziellen Eingliederung und zur Entwicklung der digitalen Wirtschaft in Indien zu leisten", sagte Chen.

Als Walmart im Jahr 2018 16 Milliarden US-Dollar für die Kontrolle des indischen E-Commerce-Pioniers Flipkart bezahlte, erhielt der US-Einzelhandelsriese im Rahmen des Vertrags auch eine damals noch wenig beachtete Tochtergesellschaft für digitale Zahlungen: PhonePe. Dieses Unternehmen hat in letzter Zeit bedeutende Fortschritte gemacht.

Auch der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi hat sich dem Geschäft mit digitalen Zahlungsdiensten in Indien angeschlossen. Das Unternehmen hat seine Mi-Pay-Dienste in Indien eingeführt, nachdem es sich auf dem Smartphone-Markt des Landes bereits gut behauptet hatte. Basierend auf ihrer UPI-Plattform wird die Mi-Pay-App Paytm, WhatsApp Pay und PhonePe herausfordern, die alle UPI als Backbone verwenden. Laut dem Marktforschungsunternehmen Counterpoint hält Xiaomi, das 2014 in den indischen Smartphone-Markt eingetreten ist, derzeit einen Marktanteil von 28 Prozent, gefolgt von Samsung mit 24 Prozent.

WeChat Pay von Tencent, nach Alipay Chinas zweitbeliebteste Zahlungs-App, plant Berichten zufolge die Einführung einer UPI-fähigen separaten App für Zahlungen in Indien in diesem Jahr.

Der Markteintritt von Global Playern soll den indischen Markt für digitale Zahlungen bis 2023 auf 1 Billion US-Dollar ankurbeln, teilte das Investmentbanking-Unternehmen Credit Suisse in einem Bericht mit. Digitale Zahlungen im Land nehmen aufgrund des Eintritts globaler Technologiegiganten zu, von denen die meisten als Aggregatoren für Einzelhandelsgeschäfte fungieren würden, heißt es in dem Bericht.

Das Entwicklungspotenzial in Indien sei riesig, und sowohl chinesische als auch US-amerikanische Unternehmen bemühten sich, ihre Präsenz auf dem boomenden Markt für digitale Zahlungsdienste zu festigen, sagte Yu Fenghui, ein bekannter chinesischer Kolumnist für Finanzen und Wirtschaft.

„Die Tiefe und Breite der Verbreitung künstlicher Intelligenz (KI) im Mobile-Payment-Bereich wird darüber entscheiden, wer auf dem indischen Mobile-Payment-Markt erfolgreich sein wird", sagte er und fügte hinzu, dass KI den Kunden intelligentere Zahlungserfahrungen biete und eine wichtige Rolle im Risikomanagement und im Sicherheitsmanagement spiele. Um in Indien im harten Wettbewerb Fuß zu fassen, sollten chinesische Unternehmen ihre Anstrengungen verstärken und die Investitionen in Forschung und Entwicklung im KI-Finanzsektor erhöhen.

Wang Pengbo, Analyst bei der in Beijing ansässigen Unternehmensberatung Analysys, sagte, China sei inzwischen zu einem führenden Exporteur von mobilen Zahlungstechnologien geworden: „Chinas mobiles Bezahlen ist in Bezug auf Marktgröße und Nutzerzahl weltweit führend, und chinesische Unternehmen für mobiles Bezahlen haben ihre Anstrengungen verstärkt, um ihre Präsenz in den ausländischen Märkten auszubauen."

LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号