日本語 Français English 中 文
Startseite >> Wirtschaft

Online-Handel: China plant strengere Vorschriften und Strafen

  ·   2019-03-12  ·  Quelle:german.china.org.cn
Stichwörter: Online-Handel;China
Druck
Email

Chinas Marktregulierungsbehörde sagte am Montag, die Regierung werde unter anderem aufgrund der Bedenken der Öffentlichkeit über falsche Werbung, gefälschte importierte Waren und monopolistische Praktiken eine strengere Regulierung und Überwachung des Online-Handels fördern.

Zhang Mao

E-Commerce-Plattformen müssten auch die Hauptverantwortung für die Förderung von Glaubwürdigkeit und Integrität übernehmen, sagte Zhang Mao, Minister der staatlichen Marktregulierungsbehörde, auf einer Pressekonferenz am Rande der laufenden Zwei Tagungen und forderte sie auf, die internen Kontrollen zu stärken.

Chinas Online-Umsatz mit materiellen Gütern stieg im Jahresvergleich um 25 Prozent auf 7 Billionen Yuan (Rund 1 Milliarde US-Dollar).

Online-Shopping ist bei der jüngeren Generation wegen der günstigen Preise und dem Lieferdienst sehr beliebt. Viele illegale Praktiken wie der Online-Verkauf gefälschter Waren verletzen jedoch die Rechte und Interessen der Verbraucher, sagte Zhang. Die Regierung habe Big Data, Cloud Computing und andere Technologien in vollem Umfang genutzt, um die Regulierung und Überwachung des Online-Geschäfts zu verbessern.

Auch das E-Commerce-Gesetz und das Gesetz zum Schutz der Verbraucherrechte würden eine bessere und effizientere Regulierung von E-Commerce-Plattformen vorsehen und den Verbraucherschutz fördern.

Zhang betonte, dass für Online- und Offline-Shopping der gleiche Standard gelte und die Strafen für den Verkauf von gefälschten Waren für eine bessere Entwicklung des E-Commerce sorgen werde.

LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号