日本語 Français English 中 文
Startseite >> Wirtschaft

Chinas zurückhaltende und rationale neue Zollpolitik

Von Jing Shuiyu und Zhong Nan  ·   2018-08-08  ·  Quelle:Beijing Rundschau
Stichwörter: Zollpolitik;Handel;USA
Druck
Email

Chinas jüngste, eher zurückhaltende Zölle gegen die Vereinigten Staaten sind laut Meinungen von Experten ein Zeichen für eine rationale Zollpolitik, die darauf abzielt, das multilaterale Handelssystem zu schützen. 

Unter voller Berücksichtigung der Interessen der Menschen und Unternehmen sowie der globalen Wertschöpfungskette hat die chinesische Regierung die Entscheidung getroffen, differenzierte Zollsätze für US-Waren im Wert von 60 Milliarden Dollar einzuführen. Das steht in krassem Gegensatz zum unüberlegten Einheitstarifansatz der USA. 

Ihre Kommentare folgten der jüngsten Kritik von Larry Kudlow, einem führenden Wirtschaftsberater des Weißen Hauses, der gesagt hatte, dass Beijings neueste Gegenmaßnahme schwach gewesen sei und Chinas Wirtschaft nachlasse. 

China hatte am vergangenen Freitag angekündigt, dass es zusätzliche Zölle auf US-Waren im Wert von etwa 60 Milliarden Dollar erheben könnte, die vier Sätzen unterliegen: 25 Prozent, 20 Prozent, 10 Prozent und 5 Prozent. Dieser Schritt war eine Reaktion auf die Drohung der USA, den vorgeschlagenen zusätzlichen Zoll auf chinesische Produkte im Wert von 200 Milliarden Dollar von 10 Prozent auf 25 Prozent zu erhöhen. 

"Hinter Chinas Gegenmaßnahmen steht nicht die Absicht, Gleiches mit Gleichem zu vergelten und Zölle in der gleichen Höhe wie die US-Zollsätze zu verfolgen. Die neuesten vierstufigen Tarife haben viel mehr Flexibilität zum Ziel", sagte Gao Lingyun, ein Forscher des Instituts für Weltwirtschaft und Politik an der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften. "Bei der Entwicklung der Zollmaßnahmen hat China die potenziellen Auswirkungen auf seine Unternehmen und Menschen in vollem Umfang berücksichtigt. Das Grundprinzip ist, negative Auswirkungen zu minimieren", sagte Gao. "So würden zum Beispiel jene US-Produkte, die für chinesische Unternehmen und Verbraucher allmählich immer unentbehrlicher werden, nur einer zusätzlichen Abgabe von fünf Prozent unterliegen. U

Gao fügte hinzu, dass Chinas Zollbewegung sehr zurückhaltend sei, was darauf hindeute, dass die Nation stets ihre Türen für Verhandlungen mit den USA im Rahmen der Welthandelsorganisation geöffnet halte, während sie sich aber auch das Recht vorbehalte, Gegenmaßnahmen zu ergreifen. "Chinas Zolltarifplan basiert auf gründlicher Recherche und Analyse. Er ist viel rationeller im Vergleich zu den 25-prozentigen Zollerhöhungen, die von den USA angedroht werden... das ist eine Verhandlungstaktik", sagte Li Yong, Forscher bei der China Association of International Trade. 

Da US-Präsident Donald Trump Handelsstreitigkeiten mit mehreren Ländern provoziert habe, sei es für das Weiße Haus nahezu unmöglich, die "Genauigkeit" seiner Zollsatzlisten sicherzustellen, so Wang Wen, geschäftsführender Direktor des Chongyang Institute for Financial Studies der Renmin-Universität von China.Wang sagte, dass "Genauigkeit" bedeute, Zölle derart einzusetzen, dass der Schmerz für die Zielländer maximiert und gleichzeitig die US-Verbraucher und -Unternehmen geschützt würden. 

"Allerdings haben sich einige US-Verbraucher in den letzten Monaten über die US-Tarifpläne beschwert. Sie fanden, dass sie durch die steigenden Kosten benachteiligt werden, da eine große Anzahl von Produkten, die aus China importiert werden, nun von zusätzlichen Zöllen betroffen sind", fügte Wang hinzu. Ein weiterer Beweis für die Ungenauigkeit der US-Zollpolitik sei, dass das Büro des US-Handelsbeauftragten im Juli bekanntgegeben habe, wie Unternehmen den Ausschluss von den neu eingeführten Zöllen auf chinesische Importe beantragen könnten. 

"Die USA wollen die globale Handelsordnung stören. Folglich ist ihre 200-Milliarden-Dollar-Zollliste ziemlich ungenau und unverantwortlich", sagte Liang Ming, Direktor des Außenhandelsforschungszentrums an der Chinesischen Akademie für internationalen Handel, die dem Handelsministerium untersteht. 

Liang betonte, dass es letztendlich die US-Verbraucher seien, die den Preis für die irrationale Handelspolitik von Trump zu zahlen hätten, und wies darauf hin, dass die USA viele wichtige industrielle Rohstoffe aus China importieren. 

Den eskalierenden Handelsstreitigkeiten zum Trotz sei die Widerstandsfähigkeit der Wirtschaft bemerkenswert, sagte Tu Xinquan, Direktor des China Institute for WTO Studies an der University of International Business and Economics. 

"Chinas Wirtschaft, insbesondere die verarbeitende Industrie, ist dank des soliden Unterstützungssystems und des schnell wachsenden Binnenmarkts nach Jahrzehnten der Entwicklung stark diversifiziert", sagte Tu. 

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in China

未标题-20.jpg
7 tägige Kurzreise durch China
未标题-18.jpg
Traumreise nach China
未标题-17.jpg
Panda Reisen mit Yangtse
未标题-7.jpg
Chinesische alte Hauptstadt und Yangtse
LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号