日本語 Français English 中 文
Startseite >> Wirtschaft

„Huawei arbeitet in und für Europa“

  ·   2019-11-07  ·  Quelle:german.china.org.cn
Stichwörter: Huawei;Europa;5G
Druck
Email

Das chinesische Technologieunternehmen Huawei trug 2018 12,8 Milliarden Euro (14,2 Milliarden US-Dollar) zum europäischen Bruttoinlandsprodukt (BIP) bei. Laut einer Studie von Oxford Economics über die wirtschaftlichen Auswirkungen von Huawei wurden im Jahr 2018 in Europa 169.700 Arbeitsplätze und 5,6 Milliarden Euro Steuereinnahmen geschaffen. 


Das am 30. Juli 2019 aufgenommene Foto zeigt den Hauptsitz von Huawei in Shenzhen in der südchinesischen Provinz Guangdong. [Foto / Xinhua] 

Die Studie wurde während der jährlichen Veranstaltung „European Innovation Day" vorgestellt, die Huawei am Montag in der französischen Hauptstadt Paris organisiert hat.

Huawei ist vor fast 20 Jahren auf den europäischen Markt gekommen. „Die Idee von 'In Europa, für Europa' hat uns immer geleitet, wenn wir uns in Europa integrieren und einen Beitrag dazu leisten wollen. Wir wollen unsere Innovationsfähigkeit nutzen, um mehr Wert für unsere europäischen Kunden und Partner zu schaffen", erklärte William Xu, Huaweis Vorstandsmitglied und Präsident des Institute of Strategic Research.

Das 21. Jahrhundert hat zahlreiche technologische Innovationen hervorgebracht, und der Informationssektor hat sich in den letzten 40 Jahren mit unglaublicher Geschwindigkeit entwickelt. Laut Xu „sieht sich diese Branche nun jedoch mit vielen Engpässen konfrontiert."

Ihm zufolge kann Huawei dank einer breiten Palette führender Technologien und Funktionen eine Schlüsselrolle bei der Digitalisierung der europäischen Industrie und bei der Förderung der digitalen Akzeptanz auf dem Kontinent spielen.

„Huawei wird unsere neuesten Technologien und Produkte nutzen, um Europa beim Aufbau seiner eigenen digitalen Infrastruktur zu unterstützen und unseren europäischen Partnern dabei zu helfen, die globale Wettbewerbsfähigkeit in Branchen aufrechtzuerhalten, in denen sie auf dem digitalen und intelligenten Weg der EU einen Vorteil haben", sagte er.

Während der Veranstaltung forderte Josianne Cutajar, ein Mitglied des Europäischen Parlaments, die Schaffung eines günstigen Geschäftsumfelds in Europa, das digitale Innovation und die Stärkung der digitalen Souveränität mit einer offenen und kollaborativen Haltung beinhalten würde. Mit dieser „vierten industriellen Revolution" hat Europa „die Möglichkeit, seine Führung zurückzugewinnen ", sagte sie.

Die Implementierung der 5G-Technologie ist der erste Beleg für die Zusammenarbeit zwischen Huawei und Europa. Ab sofort kooperiert das chinesische Unternehmen mit mehreren europäischen Dienstleistern, um 5G-Netze mit sehr hoher Geschwindigkeit und geringer Latenz aufzubauen, um den europäischen Kontinent zu verbinden und zur digitalen Transformation der europäischen Industrie beizutragen.

Francois Barrault, Vorsitzender von IDATE DigiWorld, einem europäischen Think Tank, der auf digitale Wirtschaft, Medien, Internet und Telekommunikation spezialisiert ist, sagte, dass Europa im 5G-Rennen nicht weit von den asiatisch-pazifischen Ländern und den USA entfernt sei. Die Europäische Kommission startete 2016 den 5G-Aktionsplan, um die Bemühungen der EU zur Bereitstellung von 5G-Infrastrukturen und -Diensten im gesamten digitalen Binnenmarkt bis 2020 zu stärken, und um bis 2025 eine umfassende Abdeckung zu erreichen. 5G-Dienste sind jetzt in neun europäischen Ländern verfügbar. Laut Barrault werden derzeit in vielen weiteren europäischen Städten Dutzende von Basisstationen bereitgestellt.

Huawei bleibt in der 5G-Domain an der Spitze, sagte Xu gegenüber Xinhua. „Bis jetzt hat Huawei mehr als 60 kommerzielle Verträge abgeschlossen, davon 32 in Europa, insbesondere in Großbritannien, der Schweiz, Italien und Finnland. Infolgedessen wurde die 5G-Technologie von Huawei von europäischen Ländern anerkannt."

In Bezug auf 6G: „Wenn im Mobilfunksektor 2019 oder 2020 das erste Jahr für 5G ist, sollte 6G innerhalb von 10 Jahren eingeführt werden. Aber was ist 6G? Niemand weiß es derzeit", sagte Xu. „Bei 6G gibt es also noch viele zentrale und Schlüsseltechnologien zu untersuchen, und Huawei hat bereits begonnen, in diesem Bereich zu investieren und Forschungen anzustoßen."

Huawei organisiert seit 2013 „European Innovation Day" -Veranstaltungen in Stockholm, Mailand, München und Rom.

LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号