日本語 Français English 中 文
Startseite >> Wirtschaft

Seltene Erden: Aktien steigen wegen Einfuhrbeschränkungen

  ·   2019-05-24  ·  Quelle:german.china.org.cn
Stichwörter: Aktien;Einfuhrbeschränkungen
Druck
Email

Ein Techniker führt bei Beijing Zhongke Sanhuan Hightech Co. Ltd. einen Test durch. Produkte aus Seltenen Erden des Unternehmens werden in den Bereichen Automobil, Haushaltsgeräte, Energie, Computer, Kommunikation und medizinische Versorgung eingesetzt. [Foto / Xinhua]

Die Preise der auf dem A-Aktienmarkt notierten Unternehmen für Seltene Erden stiegen am Montag, nachdem berichtet wurde, dass China das Importverbot für mittelschwere bis schwere Seltene Erden, einschließlich Dysprosiumoxid und Terbiumoxid, aus Myanmar verlängern würde.

Die Aktienkurse der Innuovo Technology Co, der Ningbo Yunsheng Co Ltd und der Yantai Zhenghai Magnetic Material Co Ltd stiegen am Montag alle um das 10-Prozent-Tageslimit, während der Shanghai Composite Index dagegen um 0,41 Prozent auf 2870,60 Punkte fiel.

Die Einfuhr von mit Seltenen Erden in Zusammenhang stehenden Waren wurde vom Zoll in Tengchong in der Provinz Yunnan, der einzigen Anlaufstelle für Lieferungen von Seltenen Erden aus Myanmar nach China, ab dem 15. Mai eingestellt.

Laut China Great Wall Securities ist Myanmar einer der Hauptlieferanten von mittelschweren bis schweren Seltenen Erden nach China, und war 2018 für 50 Prozent des chinesischen Inlandsverbrauchs solcher Produkte verantwortlich.

Laut Baiinfo, dem Dienstleister für Informationen über Rohstoffe in China, lag der Durchschnittspreis für Dysprosiumoxid am Freitag bei 1,64 Millionen Yuan (237.234 US-Dollar) pro Tonne, ein Plus von 30.000 Yuan (4340 US-Dollar) pro Tonne gegenüber dem Vortag. Der Durchschnittspreis für Terbiumoxid stieg gegenüber dem Vortag um 50.000 Yuan pro Tonne auf 3,375 Millionen Yuan pro Tonne.

Branchenkenner sind der Ansicht, dass angesichts der Einschränkung des Imports von mittelschwerer bis schwerer Seltener Erde aus Myanmar, der Verschärfung der nationalen Umweltschutzvorschriften und der Erhöhung der Zölle von 10 auf 25 Prozent für Importe der Seltenen Erden aus den USA zu erwarten ist, dass die Preise kurzfristig klettern.

Die Entscheidungen würden die Preise für Seltene Erden definitiv in die Höhe treiben, da Importe aus Myanmar die Hälfte der jährlichen Gesamtimporte Chinas ausmachten, sagte Zhu Yi, eine führende Analystin für Metalle und Bergbau bei Bloomberg Intelligence.

Trotz der kurzfristigen Preisanstiege geht Zhu jedoch davon aus, dass langfristig ein Gleichgewicht erreicht werde, da China die Importe aus anderen Ländern wahrscheinlich erhöhen werde, um die steigende Inlandsnachfrage zu befriedigen. Wenn die Importe aus Myanmar aufhören, muss China sich an andere Länder wie Thailand, Russland und Indien wenden, um Seltene Erden zu erhalten, erklärt sie.

Bloomberg zufolge sind neben Myanmar auch Australien, Russland und Thailand die wichtigsten Lieferanten von Seltenen Erden für China.

LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号