日本語 Français English 中 文
Startseite >> Wirtschaft

Neuseelands größter Hummerexporteur erwägt Einstieg in Chinas Online-Markt

  ·   2019-01-07  ·  Quelle:german.china.org.cn
Stichwörter: Neuseeland;Hummer;Export
Druck
Email

Neuseelands größter Hummerexporteur sagte am Sonntag, er sei bereit, den chinesischen Verbrauchern direkt zu begegnen, indem er Hummer in die eigenen vier Wände bringe, was Teil der neuesten Strategie des Unternehmens sei, um den chinesischen Online-Markt zu erkunden. 

Der Neuseeländische Hummer gilt als eine Meeresfrucht, die man probieren muss und als die süßeste und saftigste Hummersorte, die es auf dem asiatischen Markt gibt, wo er besonders am chinesischen Tisch der „Hummer der Wahl" ist.

Andrew Harvey, Generaldirektor der „Fiordland Lobster Company Group“, erklärte als größter Hummerexporteur in Neuseeland am Sonntag, dass das Unternehmen 2019 die digitalen Kanäle Chinas erkunden werde. Im Jahr 2018 hätten sich die Hummer des Unternehmens bereits in den neuen Einzelhandelsgeschäften von Hema befunden, dem neuen Offline-Geschäft von Alibaba in China. Er fügte hinzu, dass die Hummer 2019 direkt über die eigenen Online-Kanäle des Unternehmens mit chinesischen Verbrauchern verkauft werden.

„Es ist noch viel zu tun, um zu verstehen, was unsere chinesischen Kunden auf diesem Kanal von uns erwarten und wir freuen uns darauf", sagte Harvey gegenüber Xinhua.

Die „Fiordland Lobster Company“ beauftragt Fischerlieferanten in Fiordland und anderen Teilen Neuseelands mit der Lieferung von roten Hummer aus Neuseeland für den Export nach China und anderen Schlüsselmärkten unter der Marke „KiwiLobster“.

„Hummer aus dem Süden sind ein sehr traditionelles Geschäft: Wilde Hummer werden an abgelegenen Küsten gefangen, zu den chinesischen Fischmärkten geflogen und bei Feiern in erstklassigen Fischrestaurants präsentiert", fügte er hinzu.

In den 1990er Jahren begann das Unternehmen mit dem Export nach China. Derzeit werden jährlich rund 1000 Tonnen Hummer gefangen, hauptsächlich für den chinesischen Markt. Harvey zufolge handelt es sich hierbei um die von der neuseeländischen Regierung festgelegte strikte Quote, die nicht überschritten werden dürfe, um die nachhaltige Entwicklung der neuseeländischen Fischereiindustrie zu fördern und das Ökosystem Meer zu schützen.

Harvey sagte, China sei Neuseelands größter Exportmarkt für Hummer und fügte hinzu, dass wohlhabende Hummerkonsumenten hauptsächlich aus südchinesischen Städten wie Shenzhen oder Guangzhou stammten, wo der Verbrauch von Meeresfrüchten traditionell groß ist.

Er erklärte, dass Hubschrauber oder Lastwagen lebende Hummer aus den Depots in eine der fünf Exportverpackungsfabriken des Unternehmens in Neuseeland fliegen würden. Die Hummer könnten zudem nicht künstlich gezüchtet werden und müssten in abgelegenen Meeresgebieten gefangen werden.

LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号