日本語 Français English 中 文
Startseite >> China

Gesichtserkennungstechnologie hilft beim Wiederauffinden vermisster Kinder

  ·   2019-06-05  ·  Quelle:german.china.org.cn
Stichwörter: Tencent;Gesichtserkennungstechnologie
Druck
Email

 Die Polizei in China werde die Gesichtserkennungstechnologie künftig landesweit fördern, um entführte Kinder mit ihren Familien wieder zusammenzuführen, sagte ein hoher Beamter des Ministeriums für Öffentliche Sicherheit vergangene Woche.


Tencent präsentiert seine Bilderkennungstechnologie auf einer Internetausstellung in Wuzhen, Provinz Zhejiang. 

Die Bildgebungstechnologie, die auf der von Tencent Youtu entwickelten künstlichen Intelligenz (KI) beruht, könne ein Erwachsenenbild einer vermissten Person ausarbeiten, das auf einem Foto basiert, das während der Kindheit aufgenommen wurde, sagte Chen Shiqu, stellvertretender Direktor der Kriminalpolizei des Ministeriums, der Tageszeitung  China Daily  in einem Interview.

„Auch wenn ein Kind vor vielen Jahren entführt wurde, mittlerweile erwachsen geworden ist und sein Aussehen sich stark verändert hat, können Gesichter durch altersgruppenübergreifende Gesichtserkennung verglichen werden“, sagte er. „Die Genauigkeit der Erkennung kann bis zu 96 Prozent betragen.“

In einem Pilotprogramm zum Testen der Technologie startete die Polizei von Fujian im Jahr 2017 eine Online-Plattform, um vermisste Personen zu finden.

In der ersten Hälfte dieses Jahres half das System, mehr als 500 Personen zu identifizieren.

Im vergangenen Monat hat die Polizei in der Provinz Sichuan mit Hilfe der KI-Gesichtserkennungstechnologie den 13-jährigen Gui Hao wieder mit seiner Familie vereint.

„Zehn Jahre waren vergangen, aber die KI-Technologie war in der Lage, ein Foto zu verwenden, das gemacht wurde, als Gui drei Jahre alt war, um sein aktuelles Gesicht basierend auf verschiedenen biologischen Eigenschaften zu simulieren“, sagte Chen.

Im Jahr 2009 wurde Gui von Mitgliedern einer Bande unter der Leitung von Wang Haowen entführt, als er draußen spielte. Er wurde an eine Familie in der Provinz Guangdong verkauft.

Er war eines von 13 Kindern, die zwischen 2006 und 2014 von Wangs Bande entführt wurden. Die meisten wurden in Guangdong verkauft.

Im Jahr 2014 wurde Wang von der Polizei gefangen genommen, aber die Kinder konnten nicht gefunden werden, weil sich ihr Gesicht im Laufe der Jahre verändert hatte.

„Ihr Aussehen hatte sich stark verändert, also wandten wir uns der KI-Technologie zu. Durch den Vergleich des KI-Fotos mit denen in der Polizeidatenbank konnten wir die Suche eingrenzen und das Ziel genauer lokalisieren“, sagte Jiang Xiaoling, Beamter des Amtes für Öffentliche Sicherheit Sichuan.

Die Polizei nahm anschließend Proben vom Blut der Kinder und verglich ihre DNA mit möglichen Eltern. Bislang hat die Polizei zehn der 13 Kinder, die Wangs Bande entführt hatte, wiedergefunden. Von diesen wurden sieben mit Hilfe der KI-Technologie gefunden, sagte Jiang.

Chen zufolge werde die Technologie auf die Behörden für Öffentliche Sicherheit im ganzen Land ausgedehnt, nachdem mehr Erfahrung gesammelt wurde.

Nach Angaben des Ministeriums für Öffentliche Sicherheit wurden von Mai 2016 bis Mai dieses Jahres 57 Kinder entführt. Im Vergleich zu den 90er Jahren, als es jährlich Hunderte von Entführungsfällen gab, war die Zahl stark rückläufig.

Laut Meng Qingtian, einem leitenden Beamten im Büro zur Bekämpfung des Menschenhandels im Ministerium, ist der schnelle Rückgang auf die Einrichtung eines Schnellreaktionsmechanismus zurückzuführen.

Im Mai 2016 wurde ein Alarmsystem namens Tuanyuan, was Wiedervereinigung bedeutet, eingeführt.

Meng sagte, dass das System, das vom E-Commerce-Riesen Alibaba entwickelt wurde, in der Lage sei, rasch Informationen über vermisste Kinder zu generieren, um die Hilfe der Öffentlichkeit bei der Suche nach ihnen zu gewinnen.

Das Tuanyuan-System ist mit 25 neuen Medienplattformen und mobilen Apps verbunden, darunter der Didi-Taxi-Service, Amap, Baidu, Taobao und Tencent QQ, so dass die Menschen rechtzeitig Benachrichtigungen über vermisste Kinder in ihrer Umgebung erhalten können.

Bis zum 15. Mai hatte das Tuanyuan-System Informationen über 3978 vermisste Kinder weitergegeben, darunter 57 entführte. Insgesamt wurden 3901 Kinder oder 98 Prozent schnell gefunden und zurückgebracht.

LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号