日本語 Français English 中 文
Startseite >> China

Li Keqiang fordert Verhandlungen und Konsultationen zwischen China und USA

  ·   2018-03-27  ·  Quelle:Radio China International
Stichwörter: Entwicklungsforum;China;USA
Druck
Email

 

Chinas Ministerpräsident Li Keqiang hat am Montag in Beijing die ausländischen Vertreter des chinesischen Entwicklungsforums 2018 empfangen.

Li sagte beim Treffen, die Öffnung nach außen sei die grundlegende Politik Chinas. Anlässlich des 40. Jubiläums der Reform- und Öffnungspolitik wolle China die Reform weiterhin vertiefen und die Öffnung erweitern. Dies entspreche den eigenen Interessen Chinas, diene der Wahrung des Freihandels und fördere die gesunde Entwicklung der Globalisierung. China wolle von ausländischen modernen Technologien und Verwaltungserfahrungen lernen und die Zusammenarbeit in den Bereichen Produkte, Kenntnisse, Technologie und Dienstleistungen verstärken.

Hinsichtlich des chinesisch-amerikanischen Handelsstreits sagte Li, keiner werde von dem Handelskrieg profitieren. Angesicht der Handelsprobleme sollten beide Seiten durch Verhandlungen und Konsultationen die Differenzen beseitigen. Die internationale Gesellschaft solle das multilaterale Handelssystem gemeinsam wahren und gegen den Protektionismus und die Unilateralität vertreten, so der Ministerpräsident.

Die ausländischen Vertreter waren sich einig, dass die Entwicklung Chinas der Welt mehr Entwicklungschancen bringen werde. Sie wollen an der Reform und Öffnung Chinas aktiv teilnehmen.

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in China

未标题-20.jpg
7 tägige Kurzreise durch China
未标题-18.jpg
Traumreise nach China
未标题-17.jpg
Panda Reisen mit Yangtse
未标题-7.jpg
Chinesische alte Hauptstadt und Yangtse
LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号

Weitersagen
Facebook
Twitter
Weibo
WeChat