日本語 Français English 中 文
Startseite >> Wirtschaft

Alibaba überlegt Zweitnotierung an Hongkonger Börse

  ·   2019-05-29  ·  Quelle:german.china.org.cn
Stichwörter: Alibaba
Druck
Email

 Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba erwägt, über eine zweite Notierung in Hongkong 20 Milliarden US-Dollar aufzubringen, um seine Finanzierungskanäle zu diversifizieren und die Liquidität zu erhöhen. Dies geht aus einem Bloomberg-Bericht hervor, in dem eine Quelle zitiert werden.


Das Unternehmen arbeite mit Finanzberatern an dem geplanten Angebot und beabsichtige, bereits in der zweiten Jahreshälfte 2019 einen vertraulichen Antrag auf Börsennotierung in Hongkong zu stellen, teilte die Quelle mit. Die Pläne seien vorläufig und könnten sich ändern, fügte die Quelle hinzu. Alibaba lehnte eine Stellungnahme gegenüber Bloomberg ab.

Alibaba hat durch den Verkauf von Aktien an der New Yorker Börse im Jahr 2014 25 Milliarden US-Dollar gesammelt, was der weltweit größte Erstverkauf von Aktien war.

Bereits früher wollte Alibaba 2013 an der Hong Kong Börse (HKEX) gelistet sein, gab den Plan jedoch letztlich auf und strebte einen Börsengang in New York an, da die Unternehmensstruktur mit zwei Klassen den damaligen HKEX-Regeln widersprach.

Am 24. April letzten Jahres genehmigte HKEX die größte Änderung seiner Vorschriften für Börsengänge seit zwei Jahrzehnten, indem es Technologieunternehmen mit Aktien mit unterschiedlichen Stimmrechten erlaubte, in Hongkong an die Börse zu gehen.

Die chinesischen Technologieunternehmen Xiaomi und Meituan-Dianping wurden in der Folge im Juli und September letzten Jahres unter der neuen Regelung an der HKEX gelistet, und Charles Li Xiaojia, CEO von HKEX, gab laut einem Bericht von finance.sina.com an, dass viele weitere Unternehmen an der Einreichung von Anträgen interessiert seien.

Die chinesischen Aufsichtsbehörden haben nicht nur die Regeln geändert, sondern auch deutlich gemacht, dass in Übersee notierte chinesische Technologie-Giganten willkommen sind, über die Ausgabe von Chinese Depositary Receipts [eine Art Abkürzung, um sich an Chinas Börsen gelistet zu werden) auf den A-Aktienmarkt in China zurückkehren.

Einige der großen Tech-Unternehmen haben bereits Anzeichen für eine Rückkehr zum A-Aktien-Markt gezeigt. Ding Lei, Gründer und CEO von NetEase, sagte bei einem Interview auf den Zwei Sitzungen im vergangenen Jahr, sein Unternehmen werde sicherlich über die Notierung von A-Aktien nachdenken. Robin Li, Vorsitzender und CEO von Baidu, sagte, das Unternehmen hoffe auf jeden Fall, so bald wie möglich an den heimischen Aktienmarkt zurückzukehren. Und Tencent-Vorsitzender Pony Ma antwortete, dass das Unternehmen eine Rückkehr zum A-Aktienmarkt erwägen werde, sofern die Bedingungen es erlaubten.

LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号