日本語 Français English 中 文
  • descriptiondescription
Startseite China International Wirtschaft Kultur Porträt Bilder Video
Startseite >> International

„Neue Ära“ der Beziehungen zwischen Myanmar und China hat begonnen

  ·   2020-01-17  ·  Quelle:german.china.org.cn
Stichwörter: Myanmar;Staatsbesuch
Druck
Email

Präsident Xi Jinping sagte, er freue sich darauf, Chinas enge Beziehungen zu Myanmar zu erneuern und die künftige Zusammenarbeit während einer Reise in das südostasiatische Land ab Freitag zu erörtern.

Er machte die Bemerkung in einem unterzeichneten Artikel mit dem Titel „Ein neues Kapitel in unserer jahrtausendealten Pauk-Phaw-Freundschaft schreiben", der vor seinem zweitägigen Staatsbesuch am Donnerstag in myanmarischen Zeitungen veröffentlicht wurde.

Pauk-phaw, was in der Sprache Myanmars ‚Geschwister derselben Mutter‘ bedeutet, „ist eine treffende Beschreibung der brüderlichen Gefühle zwischen unseren beiden Völkern, deren enge Verbindungen bis in die Antike zurückreichen", sagte Xi.

Myanmar war eines der ersten Länder mit einem anderen Sozialsystem, das die Volksrepublik China nach ihrer Gründung im Jahr 1949 anerkannte.

Xi sagte, dass die früheren Staatsmänner der beiden Länder seitdem enorme Anstrengungen unternommen hätten, um die Beziehungen zwischen China und Myanmar zu entwickeln.

„Unsere Beziehung ist geprägt von gegenseitigem Vertrauen, gegenseitigem Respekt und gegenseitiger Unterstützung. Sie ist zu einem Paradebeispiel für Gleichstellung, Win-win-Kooperation und gemeinsame Entwicklung zwischen Ländern unterschiedlicher Größe geworden", schrieb er und stellte fest, dass die engen Beziehungen zu echten Ergebnissen sowie Vorteilen für die Menschen in beiden Ländern geführt hätten.

China ist seit langem Myanmars größter Handelspartner und wichtigste Investitionsquelle. Der bilaterale Handel erreichte in den ersten elf Monaten des Jahres 2019 einen Wert von 16,8 Milliarden US-Dollar.

Laut Xi gelangen immer mehr landwirtschaftliche und tierische Produkte aus Myanmar in die chinesische Küche, während auch im Infrastrukturbau und in vielen anderen Bereichen eine fruchtbare Zusammenarbeit stattfinde.

Der lebendige kulturelle, religiöse und persönliche Austausch biete eine solide Unterstützung für die Vertiefung der Freundschaft zwischen den beiden Nationen, fügte er hinzu.

Anlässlich des 70. Jahrestages der diplomatischen Beziehungen zwischen China und Myanmar sagte Xi, es sei wichtig, dass die beiden Länder ihre traditionelle Freundschaft fortsetzen und die für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit vertiefen, um diese Beziehung in eine neue Ära zu führen.

Er forderte beide Seiten auf, die entscheidende Rolle des Austauschs auf hoher Ebene bei der Steuerung ihrer Beziehungen weiter zu nutzen, die Kommunikation und Koordination auf allen Ebenen zu intensivieren und ihre Entwicklungserfahrung auszutauschen.

„Es ist wichtig, dass wir uns in Fragen, die die Kerninteressen des jeweils anderen betreffen, weiterhin stark gegenseitig unterstützen", betonte Xi.

China unterstütze Myanmar bei der Förderung des Friedens- und Versöhnungsprozesses durch den politischen Dialog und fordere die beiden Seiten auf, zusammenzuarbeiten, um Frieden und Stabilität entlang der Grenze zu gewährleisten.

Xi schlug auch vor, dass die beiden die ergebnisorientierte Zusammenarbeit in der Seidenstraßeninitiative vertiefen und beim Bau des Wirtschaftskorridors China-Myanmar von einer konzeptionellen Phase zu einer konkreten Planung und Umsetzung übergehen.

„Wir müssen auch die praktische und für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit in Bereichen wie Konnektivität, Elektrizität, Energie, Verkehr, Landwirtschaft, Finanzen und Lebensunterhalt vertiefen, um beiden Völkern mehr Nutzen zu bringen", schrieb er.

LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号