日本語 Français English 中 文
Startseite >> China

Marinevertreter erörtern "Aufbau der maritimen Gemeinschaft mit geteilter Zukunft"

  ·   2019-04-26  ·  Quelle:Radio China International
Stichwörter: Marine;Frieden
Druck
Email

Während der Feier zum 70-jährigen Jubiläum des Bestehens der PLA-Marine hat der chinesische Staatspräsident Xi Jinping die Idee über „die maritime Gemeinschaft mit geteilter Zukunft" präsentiert. Dies löste viele Reaktionen unter in- und ausländischen Marinevertretern aus. Auf einem Symposium berieten am Mittwoch in Qingdao Direktoren der Marinedelegationen von 61 Ländern über mehrere Themen. Dazu gehörten die „Maritime Gemeinschaft mit geteilter Zukunft", die „Gemeinsame Bewältigung der maritimen Bedrohungen bzw. Herausforderungen" sowie die „Globale maritime Governance von gemeinsamer Konsultation, gemeinsamem Aufbau und gemeinsamer Teilung".

Die neue Initiative von Xi Jinping ist eine konkrete Umsetzung seiner Idee über die Menschheitsgemeinschaft mit geteilter Zukunft im maritimen Bereich. Dabei werden Chinas Kenntnisse und seine Verantwortung, eigene Aufgaben in diesem Bereich mit der maritimen Entwicklung der Welt zu verbinden, umfassend dargestellt. Der chinesische Marinekommandant Shen Jinlong hielt eine Grundsatzrede zum Thema „Einhaltung der Idee der maritimen Gemeinschaft mit geteilter Zukunft, gemeinsamer Wahrung von Frieden und Prosperität der Meere weltweit":

„Der Aufbau der maritimen Gemeinschaft mit geteilter Zukunft ist die richtige Orientierung hin zu Frieden und Prosperität der Meere. Die Marinen verschiedener Länder sollen gemeinsam den maritimen Frieden schützen, die maritime Sicherheit anstreben, die maritime Prosperität fördern, die maritime Umwelt aufbauen und die maritime Kultur beleben. Dafür sollen sich die Marinen verschiedener Länder durch Übereinkünfte entgegenkommen. Man muss am gegenseitigen Respekt festhalten, um gemeinsam vorwärtszumarschieren. Inklusion und gegenseitiges Lernen sollen eingehalten werden, um das strategische gegenseitige Vertrauen zu vertiefen. Mit Offenheit und Kooperation sollen gemeinsam Herausforderungen bewältigt werden. Mit unbeirrtem Respekt vor den Regeln soll eine gute Ordnung gewahrt werden."

Zu der neuen Idee von Xi Jinping sagte der Generalstabschef der griechischen Marine, Nikolaos Tsoumis:

„Das ist eine gute Initiative. Wir müssen die UN-Konvention über das Meeresgesetz einhalten, damit alle Dispute durch Dialoge beigelegt werden können."

Der Aufbau der maritimen Gemeinschaft mit geteilter Zukunft bietet für die Wahrung der maritimen Sicherheit bzw. Stabilität sowie für die Förderung der globalen maritimen Governance Chinas Weisheit an. Diese Initiative schildert eine schöne Perspektive und einen Fahrplan zum Aufbau der friedlichen, prosperierenden, offenen und schönen Meere. Vertreter der chinesischen Marine sind der Ansicht, dass Marinen verschiedener Länder mehrstufige Austausch- und Kooperationsmechanismen etablieren und vervollständigen sollten, um neue maritime Sicherheitskooperationspartnerschaften zu errichten. Konsultationen wegen mangelnder Informationsteilung und Kommandokoordinierung bei maritimen Einsätzen sollten intensiviert werden.

Generalmajor Jaroslaw Ziemianski von der polnischen Marine ist zum ersten Mal nach Qingdao gereist. Er meinte:

„Das ist eine Plattform, auf der wir Erfahrungen, Kenntnisse, Methoden und Ansichten bezüglich der maritimen Sicherheit teilen können. Dies ist nicht nur eine regionale, sondern auch eine internationale Plattform. Sie ist auch von großer Bedeutung für Marinen kleinerer Länder, die davon profitieren können."

LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号