日本語 Français English 中 文
Startseite >> Wirtschaft

Chinas Zentralbank geht gegen erzwungenes bargeldloses Bezahlen vor

  ·   2018-07-16  ·  Quelle:german.china.org.cn
Stichwörter: Zentralbank;China
Druck
Email

Chinas Zentralbank ergreift Maßnahmen, um Geschäftspraktiken zu verbieten, bei denen Barzahlungen verweigert oder benachteiligt werden. Damit soll mit der übertriebenen Begeisterung für die bargeldlose Gesellschaft umgegangen werden.  

 

Einige Konsumenten hätten sich beschwert, dass es ihnen in Touristengebieten, Restaurants und Einzelhandelsgeschäften verwehrt worden sei, Bargeld zu verwenden. Dies schade dem gesetzlichen Status des chinesischen Yuan und dem Konsumentenrecht, das Zahlungsmittel frei zu wählen, besagt eine Stellungnahme, die am Freitag von der Zentralbank Chinas herausgegeben wurde.

Banken und andere Zahlungsplattformen sollten Geschäfte und Einzelpersonen nicht dazu verpflichten oder anhalten, Barzahlungen zu verweigern oder zu benachteiligen. Derartige Vorgehensweisen sollten innerhalb eines Monats abgestellt werden, wird in der Veröffentlichung betont.

Mobiles Bezahlen ist im ganzen Land beliebt. Eine wachsende Zahl von Kunden verwendet WeChat Pay, Alipay oder andere Werkzeuge für mobiles Bezahlen, um eine Vielzahl an Produkten und Dienstleistungen zu bezahlen.

Ein Bericht der weltweit tätigen Marktforschungsfirma Ipsos hat gezeigt, dass China in der ersten Hälfte dieses Jahres etwa 890 Millionen Kunden hatte, die mobiles Bezahlen einsetzen.

Für Käufe von Waren und Dienstleistungen in Onlinegeschäften oder Läden ohne Personal ist bargeldloses Bezahlen nur erlaubt, wenn eine Barzahlung unmöglich ist.

Geschäfte und Einzelpersonen sollten die Idee des "Bargeldlosen" jedoch nicht aufbauschen, wenn sie bargeldloses Bezahlen bewerben, sagte die Zentralbank.

LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号