日本語 Français English 中 文
Startseite >> Kultur

Beijing: Besucher strömen ins Palastmuseum

  ·   2019-02-12  ·  Quelle:german.china.org.cn
Stichwörter: Palastmuseum;Frühlingsfest
Druck
Email

 Die Touristenattraktionen in China sind während des Frühlingsfests so gut besucht, dass manche Besucher keinen Einlass erhalten. Vor allem das Palastmuseum in Beijing erfreut sich mit seiner besonderen Ausstellung großer Beliebtheit.


Zahlreiche Touristen besuchen das Palastmuseum während des chinesischen Neujahrsfests. 

Für diejenigen, die während der Frühlingsfesttage bei wichtigen Touristenattraktionen in der Hauptstadt einkehren möchten, ist es aufgrund begrenzter Plätze nicht selbstverständlich, dass sie Einlass erhalten.

Zu Beginn der Feiertag waren einige überrascht, als sie herausfanden, dass die Eintrittskarten für das Beijinger Palastmuseum bis Sonntag ausverkauft waren. Deshalb mussten sie andere Wege finden, um ihre Freizeit zu genießen. Im Juni 2015 führte das Museum eine Quote ein, die die Besucherzahlen einschränkt, um die Kontrolle der Zuschauer zu erleichtern. Täglich können bis zu 80.000 Menschen den Komplex betreten. Seit Oktober 2017 müssen alle Tickets online gekauft werden und der elektronische Kauf ist für immer mehr Menschen selbstverständlich geworden. Das Palastmuseum war von 1420 bis 1911 Chinas Kaiserpalast und ist auch als Verbotene Stadt bekannt. Das diesjährige Thema „Frühlingsfest in der Verbotenen Stadt feiern" ist eine der größten Ausstellungen in der Geschichte des Ortes.

Die Ausstellung in der Galerie im Mittagstor wird noch bis zum 7. April andauern. Die Ausstellung vereint mehr als 100 Kuratoren, um 885 Kultgegenstände aus der Qing-Dynastie (1644-1911) rund um das chinesische Neujahr zu präsentieren. Die kaleidoskopische Präsentation, die von königlichen Ritualen über Unterhaltung und Bankette reicht, ergänzt die Urlaubstraditionen von Familientreffen und bietet Wünsche für Gesundheit und Glück.

In der Verbotenen Stadt sind verheißungsvolle rote Couplets allgegenwärtig. Sie enthalten sowohl Gebete für Wohlstand als auch Ermahnungen, um böse Geister abzuwehren.

Dachtraufen sind mit Laternen im königlichen Stil dekoriert, um zum ersten Mal eine imperiale Atmosphäre zu schaffen, seit die Institution 1925 zu einem öffentlichen Museum wurde.

Besucher wählen im Kaiserpalast Lampen aus. 

Vor dem Palast der himmlischen Reinheit in der Verbotenen Stadt wurden Himmelslampen und Lampen für ein langes Leben aufgestellt. Es brauchte Tausende von Arbeitern, um die exquisit dekoriert Lampen zu entwerfen und zu installieren. Früher wurden sie während der Neujahrsfeierlichkeiten als günstige Dekoration verwendet. Die Tradition wurde jedoch 1840 eingestellt, als die nationalen Finanzen unter Druck gerieten.

Zahlreiche Touristen besuchen das Palastmuseum während des chinesischen Neujahrsfests. 

Ren Wanping, stellvertretender Direktor des Palastmuseums und Chefkurator des Events, sagte, das Wiedererscheinen der dekorativen Lampen zeige die Revitalisierung des Landes.

Mehr als 150 bekannte inländische Marken wurden zu einem Platz in der Verbotenen Stadt eingeladen, um an einer Ferienmesse teilzunehmen, die vom 28. Januar bis Sonntag dauerte.

Shan Jixiang, Direktor des Palastmuseums, sagte, es hänge vom Feedback der Besucher ab, ob solche Neujahrsfeiern am Veranstaltungsort zukünftig zur Routine werden würden. Die Menschenmenge in diesem Jahr könnte ihm die Antwort bereits gegeben haben.

Auch die touristischen Destinationen des Landes hätten während des Frühlingsfestes 415 Millionen Besuche erhalten, und 40 Prozent der Touristen besuchten Museen, wie das Ministerium für Kultur und Tourismus am Sonntag mitteilte.

LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号