日本語 Français English 中 文
Startseite >> Kultur

Tourismus boomt in Xinjiang

  ·   2019-01-02  ·  Quelle:Radio China International
Stichwörter: Xinjiang;Tourismus
Druck
Email

Das uigurische autonome Gebiet Xinjiang hat sich aktiv für die Entwicklung des Tourismus eingesetzt. In den ersten neun Monaten des Jahres 2018 war die Zahl der in- und ausländischen Touristen im autonomen Gebiet um rund 40 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum gestiegen… 

Der Kurort Nanshan südlich von Urumqi, der Hauptstadt des autonomen Gebiets, hat im Jahr 2018 den Touristen ein neues Programm zum Waldwandern angeboten. Das Programm ist besonders unter den Jugendlichen sehr beliebt. Am Wochenende beteiligen sich viele Touristen daran. Ein Tourist namens Zhang Yamin sagte:

„Früher gab es nicht viel zur Unterhaltung. Nun gibt's ein neues Programm – Waldwandern. Ich finde es sehr spannend."

Neben dem Waldwandern hat der Kurort Nanshan weitere Programmangebote wie Seilbahntouren und Klettern angeboten. Der Vize-Generalmanager des Kurorts, Huang He, sagte: Früher habe sich der Kurort Nanshan hauptsächlich mit Wintersporttourismus beschäftigt, aber jetzt habe sich die Situation geändert.

„Mit Wintersport- und Gebirgstourismus wird diese Gegend ein für alle vier Jahreszeiten geeignetes Reiseziel."

Nicht nur in Urumqi, sondern auch in anderen Regionen von Xinjiang gibt es immer mehr Programmangebote für Touristen. Wei Xiaolin, ein Tourist aus der südchinesischen Stadt Shenzhen, hat in Kaxgar, einer Stadt im Westen des autonomen Gebiets, einen Teppich-Handwerksbetrieb besucht.

„Ich bin sehr aufgeregt. Die Teppichherstellung sieht sehr schwer aus. Die Handwerker haben die Designs im Gedächtnis behalten. Super."

Der Vizedirektor des Tourismusamts von Kaxgar, Deng Zhiyong, sagte, im Jahr 2018 habe seine Stadt 15 Straßenviertel für die Tourismusentwicklung geöffnet, und damit 50.000 Arbeitsstellen geschaffen.

„Wir haben besonders Programme für die interaktive Beteiligung der Touristen angeboten. Nun spielt der Tourismus eine immer wichtigere Rolle bei der Förderung zur Erhöhung der touristischen Einkünfte und der Armutsbekämpfung."

Alle oben genannten Maßnahmen haben zur Beschleunigung der Entwicklung der Tourismusindustrie in Xinjiang beigetragen. Die Zahl der Touristen in Xinjiang ist stark gewachsen. Angaben der Kommission für Tourismusentwicklung des autonomen Gebiets zufolge haben vom Januar bis September 2018 insgesamt 130 Millionen in- und ausländische Touristen Xinjiang besucht und ihr gesamter Konsum hat 216,369 Milliarden Yuan RMB (rund 28 Milliarden Euro) erreicht. Dies entsprach einem Wachstum von 38,15 bei den inländischen Touristen und einem, von 39,6 Prozent bei den ausländischen Touristen im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum. Der Parteisekretär der Kommission, Hou Hanmin, sagte, Tourismus sei schon zu einem der wichtigen Motoren bei der Förderung der Wirtschaftsentwicklung in Xinjiang geworden.

„Durch Tourismus kann die Beschäftigung gestärkt werden. Immer mehr Leute können sich an der Tourismusindustrie beteiligen. Wir können durch die weitere Entwicklung der touristischen Produkte in der speziellen Prägung von Xinjiang die Forderung der Leute nach einem modernen schönen Leben erfüllen."

LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号