日本語 Français English 中 文
Startseite >> Kultur

Ein bittersüßer Film für die Seele

  ·   2018-07-05  ·  Quelle:german.china.org.cn
Stichwörter: Film;Seele;Mitmenschlichkeit
Druck
Email

Ning Hao und Xu Zheng haben sich wieder zusammengetan, um einen neuen Film zu machen. Mit Dying to Survive wollen sie nach zwölf Jahren in die Sommersaison zurückkehren.  

 

Dieses Mal ist Regisseur Wen Muye zum Team gestoßen, nachdem Ning sein Talent in der Darstellung realistischer Themen erkannt hat. Wen wurde 2013 berühmt durch den preisgekrönten Kurzfilm Battle, der auf dem internationalen Filmfestival in Xining gezeigt wurde. Dying to Survive ist sein erster Langfilm. Für die Adaption des Drehbuches aus der Originalvorlage benötigte er drei Jahre.

Der Film handelt von dem Arzneiverkäufer Chen Yong, gespielt von Xu, der zum Helden wird, indem er Menschen dabei hilft, günstigere Krebsmedikamente zu kaufen. Der 117-minütige Film vereint Tragödie und Humor und zeigt die Menschlichkeit eines Einzelnen im Gegensatz zur gesellschaftlichen Realität.

„Es ist sehr berührend, denn der Film zeigt die bessere Seite des Menschen und man kann sehen, wie sich die Gesellschaft durch nur einen kleinen Akt der Mitmenschlichkeit verändert“, sagte Xu am Montag bei der Filmpremiere an der Beijinger Tsinghua-Universität. Nach der Vorführung erhielt der Film langanhaltenden Applaus.

Der Film basiert auf einer wahren Geschichte. Lu Yong, die im Jahr 2002 an Leukämie erkrankte, half mehr als 1000 Patienten dabei, günstigere und nicht zugelassene Medikamente aus Indien zu erhalten.

Lu war bei der Premiere des Films eingeladen und sagte anschließend, dieser zeige, was mit Menschen passiere, die sich die hohen Kosten importierter Medikamente nicht leisten könnten. Er stimmte der Aussage des Films zu, dass sich die Situation dank der jüngsten Bemühung der Regierung verbessere.

Der Schauspieler Huang Xiaoming war ebenfalls zur Premiere eingeladen und sagte, sowohl die Schauspieler als auch die Richtung des Films seien fantastisch: „Obwohl ich nicht im Film mitwirke, bin ich als Filmemacher stolz darauf, diesen Film sehen zu können.“

Xu sagte, Wen sei zum Regisseur geboren und er selbst habe die 88-tägigen Dreharbeiten genossen. „Es war wie eine Reise zurück in die Zeit, als ich mich noch ausschließlich darauf fokussierte, wie ich ein besserer Schauspieler werden könnte“, sagte er.

Wang Chuanjun spielt Liu Shouyi, der an Leukämie erkrankt ist und Cheng darum bittet, günstige Medikamente aus Indien zu schmuggeln. Sein Tod ist der Wendepunkt des Films. Danach entscheidet Cheng, ein Held zu werden. Wang nahm für seine Rolle zehn Kilogramm ab und lebte mit Leukämiepatienten, um ihren Alltag kennenzulernen. Er blieb sogar zwei Tage am Stück wach, um das richtige Gefühl für seine Todesszene zu bekommen.

Dying to Survive kam am 30. Juni in die Kinos und spielte in den ersten zwei Tagen rund 150 Millionen Yuan (19,4 Millionen Euro) ein.

LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号