BR America日本語 Français English 中 文
Startseite >> Kultur

Kunstmarkt im Aufschwung

  ·   2018-01-10  ·  Quelle:Radio China International
Stichwörter: Kunstmarkt;Gemälde
Druck
Email


Im Dezember vergangenen Jahres krachte es noch einmal ordentlich auf dem chinesischen Kunstmarkt: Eine Reihe rekordverdächtiger Verkäufe ließ hoffen, dass die Erholung des Marktes begonnen hatte.

Eine Serie von zwölf langen Rollgemälden von Qi Baishi (1864 bis 1957) brachte 931,5 Millionen Yuan (120 Millionen Euro) auf der Herbstveranstaltung der Poly Auction in Beijing am 17. Dezember.

Der Preis markierte nicht nur einen neuen Rekord für das Werk des Künstlers, sondern auch den höchsten Preis, der für jedes chinesische Kunstwerk weltweit gezahlt wurde. Zhao Xu, Vorstandsvorsitzender von Poly Int'l Auction, lehnte es ab, Details über den Käufer preiszugeben.

Am 19. Dezember verkaufte Guardian Auctions in Beijing Yu Tang Chun Nuan (Ein warmer Frühlingstag in der Jadehalle), ein großes Ölgemälde des verstorbenen Shanghai-Künstlers Chen Yifei (1946-2005) für 149,5 Millionen Yuan (19,2 Millionen Euro). Der Preis war ein neuer Rekord – sowohl für den Künstler als auch für chinesische realistische Gemälde. Laut Artron.net, einem der führenden Portale für den Kunsthandel, wurde das Gemälde von Liu Yiqian, dem Gründer des Shanghai Long Museum, gekauft.

Das letzte Mal hatte Chens Gemälde Shan Di Feng (Wind in den Bergen) den Rekord für moderne chinesische Kunst brachen im Jahr 2011 mit 81,7 Millionen Yuan (10,5 Millionen Euro) gebrochen.

Im vergangenen Monat veranstaltete der in Shanghai ansässige Kunsthändler Duoyunxuan Auction eine spezielle Verkaufsveranstaltung für eine Reihe chinesischer Kunstwerke aus den Sammlungen zweier berühmter Familien. Alle 50 Werke wurden verkauft.

„Das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass der Kunstmarkt endlich wieder anzieht", sagte Zhou Ying, künstlerischer Leiter der Art021, einer Kunstmesse, die im November im Shanghai Exhibition Center stattfand.

Die Sammler aus Shanghai sind laut Zhao die wichtigsten Kunden von Poly Auction.

Laut Mei Qiaomin, Direktor der Anyi Galerie an der Tongren Road, war die Zeit von 2005 bis 2008 eine blühende Zeit für die heimische Kunstindustrie.

Die Branche erlitt jedoch einen Abschwung, da das Segment der zeitgenössischen chinesischen Kunst zu schnell wuchs und mehrere führende Sammler ihre Bestände verkauften.

Nach Angaben von The Paper hat Shanghai mehr als 400 Galerien und Kunsthändler wie zum Beispiel Auktionshäuser. Diese Unternehmen machten 2016 zusammen einen Umsatz von mehr als 5,9 Milliarden Yuan (760 Millionen Euro).

Darüber hinaus fanden 2016 in Shanghai acht Kunstmessen und 293 Kunstauktionen statt. Die Stadt verfügt außerdem über drei Kunstgemeinschaften, in denen 150 Kunstinstitutionen angesiedelt sind.

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in China

未标题-20.jpg
7 tägige Kurzreise durch China
未标题-18.jpg
Traumreise nach China
未标题-17.jpg
Panda Reisen mit Yangtse
未标题-7.jpg
Chinesische alte Hauptstadt und Yangtse
LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号

Weitersagen
Facebook
Twitter
Weibo
WeChat