日本語 Français English 中 文
Startseite >> International

China ruft zu mehr Dialog und Zusammenarbeit im UN-Menschenrechtsrat auf

  ·   2019-03-08  ·  Quelle:Radio China International
Stichwörter: Menschenrechte;UN
Druck
Email

Der ständige UN-Vertreter Chinas in Genf Yu Jianhua hat am Donnerstag auf der 40. Konferenz des UN-Sicherheitsrats im Namen der über 50 Entwicklungsländer eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht.

Darin betonte Yu, die Entwicklungsländer hofften darauf, dass der Hohe Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte und dessen Büro an der UN-Charta festhielten und die Souveränität und territoriale Integrität der Länder respektierten. Politisierung und Doppelmoral dürfe es dabei nicht geben. Auf Grundlage des gegenseitigen Respekts, der Gleichberechtigung und des gegenseitigen Nutzens sollten Dialoge und Austausch gefördert werden. Erniedrigung und Druckausübung müssen abgelehnt werden. Der UN-Menschenrechtsrat solle zu einer Plattform des Austauschs und Dialogs statt zu einer Plattform der Konfrontation werden, fügte der Botschafter hinzu. Die Menschenrechte sollten ausgewogen gefördert werden. Der Einsatz für Wirtschafts- Gesellschafts- und Kulturrecht sowie Entwicklungsrecht solle weiterhin vergrößert werden. Gemäß Wunsch und Forderungen der betroffenen Länder solle technische Unterstützung hinsichtlich der Menschenrechte geleistet werden. Der Entwicklungsweg, den die Länder selbständig gewählt haben, müsse respektiert werden. Die Fortschritte im Menschenrechtsbereich und die Bemühungen der Länder dafür müssen anerkannt werden, während erfolgreiche Methoden und Erfahrungen mit anderen Ländern geteilt werden sollten, erklärte Yu Jianhua in der gemeinsamen Erklärung.

LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号