BR America日本語 Français English 中 文
Startseite >> International

Analysten drängen Staaten zum Spannungsabbau auf der Halbinsel

  ·   2017-05-02  ·  Quelle:german.china.org.cn
Stichwörter: Nordkorea
Druck
Email

 Länder, die in den Nuklearkonflikt auf der koreanischen Halbinsel involviert sind, sollten alles in ihrer Macht stehende tun, um die Spannungen abzubauen und militärische Konflikte durch Missverständnisse zu vermeiden, sagten Analysten am Sonntag.


Die Analysten sagten, diese Nationen sollten die Notwendigkeit zur friedlichen Lösung des Problems in einer für alle akzeptablen Weise anerkennen.

Außenminister Wang Yi betonte einen zweigleisigen Ansatz im Umgang mit dem Nuklearproblem der Halbinsel, als er am Freitag in New York an einem speziellen Ministertreffen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen teilnahm.

"Wir müssen weiter an dem Ziel der Denuklearisierung arbeiten", sagte er gegenüber Vertretern aller Mitglieder des Sicherheitsrates.

"Alle Beteiligten sollten die die DPRK betreffenden Resolutionen des Sicherheitsrates genau verstehen und umsetzen", sagte er.

Wang drängte "alle Beteiligten, ruhig zu bleiben, Zurückhaltung zu üben und provokative Rhetorik oder Aktionen, die zu Missverständnissen führen könnten, zu vermeiden".

Laut dem Militär der Republik Korea habe die Demokratische Volksrepublik Korea am Samstag eine ballistische Rakete gestartet, die offensichtlich nur Sekunden nach dem Start explodiert ist.

Ein von People's Daily am Sonntag veröffentlichter Kommentar besagt, Pjöngjangs Entwicklung von Nuklearwaffen brächte das Land selbst und die gesamte Region in eine ausgesprochen unsichere Situation.

Er warnte davor, Pjöngjang sollte nicht weiter in die falsche Richtung streben, indem es Raketen starte und Nukleartests durchführe, nur um mit noch weiteren Sanktionen belegt zu werden.

"Bedrohung und Konfrontation gibt es bezüglich des Nuklearproblems auf der koreanischen Halbinsel bereits mehr als genug. Was die Länder und die Menschen der Region jedoch wirklich brauchen, sind friedfertige und vernünftige Stimmen", besagte der Kommentar.

"Nur wenn alle Beteiligten gewissenhaft ihrer Verantwortung gerecht werden und in der richtigen Weise reagieren, kann das Problem gelöst und die Denuklearisierung auf der Halbinsel so schnell wie möglich erreicht werden."

Da Zhigang, Direktor des Instituts für Nordostasiatische Studien an der Heilongjiang Akademie für Sozialwissenschaften, sagte, China, das an die DPRK grenzt, habe sich zum Ziel gesetzt, den Beteiligten auf beiden Seiten des Konflikts durch Vermittlung zu helfen.

"Wenn Pjöngjang jedoch sein Nuklearwaffenprogramm fortsetzt und Washington und seine Verbündeten auf hartem Druck bestehen, riskieren sie, die Region in Konflikte und sogar in einen Krieg zu führen", sagte er.

"Der Schlüssel zur Lösung des Nuklearproblems auf der Halbinsel liegt nicht in den Händen der chinesischen Seite und nur, wer das Problem angezettelt hat, kann zu seiner Beendigung beitragen", fügte er hinzu.

Yu Shaohua, Forscherin für Studien über die koreanische Halbinsel am Chinesischen Institut für Internationale Studien, sagte, Bemühungen zur Vermeidung einer Verschlechterung der Situation sollten ausgewogen sein und alle Beteiligten sollten ihre gebührende Rolle spielen.

"Ansonsten wird der Spielraum für friedliche Vereinbarungen beschränkt sein und die Wahrscheinlichkeit einer Eskalation und eines Konfliktes steigen", sagte sie.

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in China

未标题-20.jpg
7 tägige Kurzreise durch China
未标题-18.jpg
Traumreise nach China
未标题-17.jpg
Panda Reisen mit Yangtse
未标题-7.jpg
Chinesische alte Hauptstadt und Yangtse
LINKS:

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24, 100037 Beijing, Volksrepublik China


京ICP备08005356号 京公网安备110102005860号

Weitersagen
Facebook
Twitter
Weibo
WeChat